Hotel Alpin Spa Tuxerhof

HOMESkifahren im Herbst

26269_10

Skifahren im Herbst

365 Tage Pistenspaß – das gibt es in ganz Österreich nur einmal! Egal ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter: Das Skigebiet am Hintertuxer Gletscher hält zu jeder Zeit Pistenerlebnisse bereit. Während im Tal Wanderer die herbstlichen Sonnenstrahlen genießen, machen wir uns auf den Weg zum Gletscher auf 3.250 Meter Höhe.

Die Suche nach dem weißen Gold

Im Tal schnüren die Bergsteiger ihre Wanderschuhe, während wir uns auf die Suche nach dem imposanten Gletscher machen. Begleitet von der herbstlichen Stimmung im Tal geht es Höhenmeter für Höhenmeter mit dem Auto hinauf, bis wir unser Ziel vor Augen haben: den Hintertuxer Gletscher! Imposant ragt er mit seiner weißen Spitze hoch in den Himmel. Die Vorfreude auf das Skifahren im Herbst steigt!

bergbahn-gletscher-bus

Modernste Technik auf 3.250 Meter Höhe

„Viel Vergnügen“, wünscht uns die Dame am Schalter, bevor wir in den Gletscherbus 1 steigen. Mit den modernen Gondeln schweben wir den Berg hinauf, bis sich unter uns Schnee befindet. Angekommen an der Bergstation des Gletscherbus 1 treffen wir uns mit Maschinist Erich Pfister, der uns über die moderne Technik aufklärt: „Hier im Skigebiet Hintertuxer Gletscher befindet sich die höchste Seilbahn an nur einem Stahlseil der Welt – der Gletscherbus 3, von dem ihr nur eine Gondelfahrt entfernt seid! Der Bau der Station auf 3.250 Meter Höhe war eine große Herausforderung. Die Materialien auf den Berg zu bringen war mühsam, zusätzlich müssen die Gondeln wind- und wetterfest sein. In so einer Höhe kann es zu heftigen Sturmböen kommen. Das 7,5 km lange Stahlseil mit 48 mm Durchmesser sorgt für Sicherheit in luftiger Höhe. Was sich noch von anderen Bahnen unterscheidet ist der Gondel-Bahnhof, der sich hier in der Bergstation befindet.“ Nach der interessanten Erklärung von Maschinist Erich Pfister und der nächsten Gondelfahrt – im Gletscherbus 2 – packen wir unser Snowboard aus und erkunden das Skigebiet des Hintertuxer Gletschers.

Tux_Winter33 (2)

Kaserer Lifte – perfekt für den Herbstskilauf

Kühle und klare Bergluft strömt uns entgegen, als wir die Bergstation des Gletscherbus 2 verlassen. Nicht einmal ein Wölkchen sehen wir am Himmel – der strahlende Sonnenschein lässt eine einzigartige Fernsicht zu. Nachdem wir die Aussicht genossen haben, folgen wir der Beschilderung Richtung „Kaserer Lifte“. Ein Geheimtipp, den uns vorab ein erfahrener Snowboarder verraten hat. Nachdem wir der roten Piste 11 gefolgt sind, erreichen wir die zwei Schlepplifte. Hier im Skigebiet am Hintertuxer Gletscher findet jeder Sportler die passende Abfahrt: Breite, ebene Pisten für Anfänger und steile, enge Passagen für Fortgeschrittene – eine perfekte Kombination! Dazu das einzigartige Panorama und die Sonnenstrahlen, die unser Gesicht wärmen. Jetzt wissen wir, warum die Kaserer Lifte zum Skifahren im Herbst so beliebt sind!

gletscher-restaurant

Stärkung im Wirtshaus am Tuxer Ferner

Nachdem wir am Vormittag die sonnigen Pisten entdeckt haben, knurrt uns der Magen. Zeit für eine Pause auf 2.660 Meter Höhe. Wir sichern uns einen Tisch auf der Sonnenterrasse im Bedienungsrestaurant „Wirtshaus am Tuxer Ferner“ – diesen Service hat man nicht alle Tage beim Skifahren. Während wir auf das Tiroler Gröstl warten, genießen wir den Ausblick auf den hohen Riffler, die gefrorene Wand und den Olperer. Schon von außen ist das Restaurant ein Blickfang mit der urigen Holzfassade und der traditionellen Natursteinverkleidung. Aber auch die Innenarchitektur ist einzigartig: gemütliche Stuben aus Holz, edle Ledercouchen am Kamin und eine rustikale Bar mit liebevollen Details wie Schneekristalle, die von der Decke hängen. Nach der Hauptspeise belohnen wir uns noch mit Kaffee und Apfelstrudel, bevor es wieder zurück auf die Pisten des Hintertuxer Gletschers geht. Tipp: Die moderne Lounge mit Ledercouch und Kamin ist der perfekte Ort für Kaffee und Kuchen.

Panoramaterrasse & Betterpark

Next stop: Panoramaterrasse! Mit dem Gletscherbus 3 geht es auf 3.250 Meter Höhe. Nur wenige Schritte weiter befindet sich die Terrasse, die uns einen gewaltigen Ausblick über die Bergwelt liefert. Sonnenschein & Fernsicht machen dieses Panorama unvergesslich. Wir sehen die Zugspitze, den Großglockner und die Dolomiten. Ein Highlight, das man keinesfalls verpassen sollte! Mit lockeren Schwüngen im Herbstschnee kurven wir zur nächsten Station: dem Betterpark Hintertux an den Olperer Liften. Dort treffen wir Chris, der den Park betreut. „Ich bin für das Setup, die Planung, die Instandhaltung und den Aufbau zuständig. Der Betterpark Hintertux ist einer der größten in ganz Österreich. Der Mix aus abwechslungsreichen Obstacles aus Stahl, großen Jumps und spannenden Tubes macht den Park einzigartig. Hier treffen sich regelmäßig internationale Freestyle-Profis“, verrät uns Chris. Nach unserem Gespräch schwingt er sich auf sein Snowboard und zeigt uns lässige Moves auf den Obstacles.

Ski-Hütte-Schneekar2

Wir kommen wieder!

Die Zeit vergeht wie im Flug. Knapp vor 16 Uhr (die Schlepper schließen um 16 Uhr) wedeln wir die roten, blauen und schwarzen Pisten hinunter bis zum Gletscherbus 2. Während wir in der Gondel sitzen und den Sonnenuntergang genießen, lassen wir den Tag Revue passieren. Der Hintertuxer Gletscher hat uns überzeugt. Die große Auswahl an Pisten, die bodenständigen Hütten und die Highlights wie die Panoramaterrasse oder der Betterpark Hintertux runden das Ski- oder Snowboardvergnügen ab. Egal ob Anfänger oder Profi: Die Pisten lassen keine Wünsche für Wintersportler offen. Mit unendlich vielen Eindrücken und Impressionen im Gepäck erreichen wir den Parkplatz in Hintertux.

Ein letzter Blick auf den Gletscher beendet unseren sensationellen Skitag. Der Abschied fällt uns aber nicht schwer, denn wir wissen: Wir kommen bald wieder!