Rezept Tipp

von unserem Küchenchef Maik Neumann

Speziell für unsere Tuxerhof Gäste hat sich unser Küchenchef Maik etwas ganz besoneres überlegt, um ein Stück Urlaub auf Ihren Teller zu Hause zuzaubern.

Mit diesem einfachen Rezept gelingt Ihnen der perfekte Hochgenuss um Ihre Familie & Freunde mit einem saisonalen Gericht zu verwöhnen. 

 

MARONENRAVIOLI
Ravioliteig
  • 225g Mehl
  • 75g Maronenmehl
  • 8g Salz
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 Eier
  • Wasser nach Gefühl

Die beiden Mehle gut vermengen. Das lauwarme Wasser, Salz, olivenöl und das ei kneten bis ein glatter Teig entsteht. In Frischhaltefolie einschlagen. Der Teig muss sofort verarbeitet werden da er sehr schnell austrocknet.
Wenn die Füllungen fertig hergestellt wurden, dann den Teig zügig dünn ausrollen; dabei empfiehlt es sich eine Nudelmaschine zu verwenden. Die Teigbahnen dann mit etwas Wasser bepinseln, danach mittels der Rückseite eines Ringausstechers für die Ravioli entsprechende Kreis „vordrücken“, dabei den Teig aber noch nicht ausstechen! Nun mit der Apfelfülle und einem kleinen Teil der Maronenfüllung Kleckse aufspritzen. Erst jetzt mit dem Ringausstecher die Raviolikreise ausstechen und die Kreis zu einem Halbmond zusammendrücken. Die Halbmonde dann bitte direkt auf Backpapier „stellen“ und später kurz vor dem Anrichten für ca 4 Minuten ganz sanft in gesalzenem Wasser abkochen.

Alternativ könnte man auch einen regulären Ravioliteig zubereiten und diesen dann mit den beiden Pürees füllen.

Apfelfülle
  • 4 Äpfel

  • 1Thymian

  • 1 Schalotte

  • 50 g Zucker

  • 20 ml Weißwein

  • 15 g Traubenkernöl

Die Äpfel schälen und klein schneiden. Den Zucker leicht karamelisieren lassem und die Äpfel darin für 5 min leicht köcheln lassen. Nebenher den Weißwein und den Thymianzweig um die Hälfte reduzieren lassen. Wenn die Äpfel weich sind zusammen mit dem reduzierten Weißwein, Salz, Muskat und dem Traubenkern-Öl vermengen.

 

Maronenpüree
  • 400g Maronen, geschält und gekocht

  • 1 Schalotte

  • 300ml Madeira

  • 250ml  roter Portwein

  • ¼ Stk. Fenchel

  • 80ml Traubenkernöl

  • Salz, weißer Pfeffer

Den Fenchel und die eine Schalotte sehr fein schneiden und in etwas Traubenkern-Öl leicht anschwitzen. Die geschälten und gekochten Maronen zugeben und nach und nach mit den Alkoholika ablöschen. Den Bodensatz immer wieder lösen und unterrühren. Wenn der komplette Alkohol verkocht ist, gibt man die Masse mit dem restlichen Traubenkern-Öl in einen Mixer und mixt sie zu einem feinen Püree. Anschließend durch ein Sieb streichen, mit Frischhaltefolie abdecken und kaltstellen.

Eingekochte Holunderbeeren

Perfekt zu den Süßen Ravioli serviert

  • 200g Holunderbeeren
  • 1 Lorbeerblatt
  • 60ml roter Portwein
  • 45g Gelierzucker (3:1)

Die Holunderbeeren waschen und nebenher den Portwein mit dem Lorbeerblatt (gern frischen Lorbeer verwenden!) einmal aufkochen. Danach die Holunderbeeren und den Gelierzucker dazugeben, und nochmals aufkochen. Danach in ein Glas geben, fest mit dem Deckel verschliessen und beiseite stellen.

Alternativ schwarze Johannisbeeren verwenden; dabei dann aber 1 El braunen Zucker zusätzlich beim Kochen dazugeben.

"Wall of Fame"

zuhause nachgekocht?

@alpinspaTuxerhof markieren & zeigen Sie uns Ihre eigene Variante von Maik's Maronenravioli bei Instagram oder Facebook!

Anrufen Buchen Anfragen